Koordination der MDK

Der MDS koordiniert und fördert die Durchführung der Aufgaben und die Zusammenarbeit der Medizinischen Dienste (MDK) in medizinischen, pflegefachlichen und organisatorischen Fragen. Ziel ist es, die Begutachtung und Beratung der MDK in den Bundesländern nach bundesweit einheitlichen Kriterien und aktuellen Standards sicherzustellen. Dafür sorgen insbesondere Begutachtungs-Richtlinien, die der MDS gemeinsam mit dem GKV-Spitzenverband (GKV-SV) und unter Beteiligung der MDK erarbeitet. Der MDS vertritt auf Bundesebene die Interessen der MDK-Gemeinschaft gegenüber Politik, Verbänden und Öffentlichkeit in engem Zusammenwirken mit dem GKV-SV.

Beratung des GKV-Spitzenverbandes

Mit seinen rund 80 Beschäftigten berät der MDS den GKV-SV und erstellt Gutachten zu grundsätzlichen Fragen der medizinischen und pflegerischen Versorgung, etwa zum Nutzen neuer medizinischer Verfahren oder zur Sicherheit von Medizinprodukten. Diese Gutachten bringt der GKV-SV z. B. in die Beratungen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) ein. Der G-BA ist oberstes Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland. Bei der Wahrnehmung ihrer Beratungsaufgaben sind die Gutachterinnen und Gutachter des MDS fachlich unabhängig.

Anspruch

Der MDS sieht sich den sozialen und gesundheitspolitischen Zielen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung verpflichtet und setzt sich für eine gerechte und wissensbasierte Gestaltung der Gesundheitsversorgung und Pflege ein, in dem informierte Versicherte und mündige Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt stehen.

Bundesweite Daten zu Pflege und Behandlungsfehlern

Der MDS erstellt regelmäßig Berichte und Statistiken, die die MDK-Begutachtungen und speziell die Entwicklung der Pflege-Qualität, die Begutachtung von Behandlungsfehlervorwürfen und die Ergebnisse der Versichertenbefragung zu Pflegebegutachtungen bundesweit darstellen. Bei allen seinen Aufgaben wird der MDS von den MDK unterstützt, die ihren Sachverstand z.B. in Sozialmedizinischen Expertengruppen und Kompetenz-Centren mit dem MDS zusammenführen. 

Selbst zahlen beim Arztbesuch?

Seit 2012 betreibt der MDS das Internetportal www.igel-monitor.de . Es bietet Versicherten eine wissenschaftlich fundierte Entscheidungshilfe für oder gegen die Inanspruchnahme von Leistungen, die sie beim Arzt selbst bezahlen müssen (Individuelle Gesundheitsleistungen – IGeL). Die Bewertungen des IGeL-Monitors basieren auf den Methoden der Evidenzbasierten Medizin (EbM).